Illustration von Lona Azur zum singenden Frosch

Au, Backe!

Mit strahlenden Augen sitzt der Frosch am Teich und bläst die Backen auf. Ach, was gibt es schöneres als vor Lebensfreude ein kleines Lied zu trällern? Leider sind die anderen Bewohner des Tümpels von den Sangeskünsten des Frosches nicht allzu begeistert: Den Fischen platzen vor Schreck fast die Glubschaugen, während die Fliege sich nur noch mit Mühe an den Grashalm klammern kann. In Reimen habe ich diese furchteinflößende Situation so beschreiben:

Zu bedauern sind die Fliegen,

die was auf die Ohren kriegen!

Das Quaken fährt durch Mark und Bein;

selbst den Fischen flößt es Furcht ein!

Reim © von Sean Kollak, Quelle: www.reimix.de

Einen Frosch im Hals: Kinder-Illustration von Lona Azur

Frosch sitzt auf einer Seerose und quakt.

Illustration © Lona Azur

Lona Azur hat eine Comic-Illustration zu meinem Kinderreim „Was für ein Quak!“ gemalt. Wie in meinem Reim spielt singt der Frosch die Hauptrolle und

… setzt am Tümpel sich in Pose

auf ner rosa Wasserrose.

Dann holt er tief Luft und produziert ein paar schaurige Noten, die so schräg sind, dass sie in der Illustration von Lona Azur fast vom Himmel stürzen. Apropos Himmel: Da oben kannst du noch einen anderen Teich-Bewohner entdecken – den Storch! Der Storch „freut“ sich über den Lärm, den der Frosch macht, weil er so schneller seine Beute findet. Im Sturzflug schnappt er sich den gescheiterten DSDS-Kandidaten. Ein klarer Fall für Dieter Bohlen 😉

Übrigens: Hier habe ich noch einen Reim über den Streit zwischen zwei bekannten Sängern geschrieben. Es heißt nach dem bekannten Kinderlied der Kuckuck und der Esel.

Der Ton macht die Musik

Und wie lautet jetzt…

die Moral von der Geschicht?
Sing keine falschen Töne nicht.

Oder um es mal weniger platt zu sagen: Du kennst doch das Sprichwort „Der Ton macht die Musik?“ Hätte der Frosch sich etwas netter ausgedrückt, hätte der Storch vielleicht Applaus geklappert. So allerdings geht die Reim-Geschichte für den Hobby-Barden böse aus. Der Storch stopft dem Frosch das Maul, das heißt, er bringt ihn zum schweigen, indem er sich den Frosch in sein eigenes „Maul“ stopft. Würg ! Jetzt weißt du auch, woher das Sprichwort kommt, „einen Frosch im Hals haben“ 🙂

Wie gefällt dir die Illustration von Lona Azur? Verstehst du die Sprichwörter, die im Reim verwendet wurden? Ich freue mich über jeden Kommentar und jede Frage.

2 Kommentare zu Illustration von Lona Azur zum singenden Frosch

  1. Reimix sagt:

    Hallo Lona,
    vielen Dank für deine lieben Worte. Tatsächlich macht mir die Arbeit an Reimix überhaupt keine Mühe, sondern Freude. Gerne würde ich viel mehr machen – aber aufgrund der Arbeit fehlt mir oft einfach die Zeit oder ich bin zu müde, um abends noch kreativ zu werden. Wenn ich aber eine neue Illustration erhalte, ist das für mich immer wieder ein großer Anreiz aktiv und kreativ zu werden. Darum bedanke ich mich für deine Unterstützung.
    Das gilt natürlich für ALLE ILLUSTRATOREN:
    Ohne euch wäre Reimix eben nicht der coole Mix aus Reimen und COMICS, sondern nur die Hälfte wert. Also, her mit euren Zeichnungen, Comics, Scribbles und Aquarellen! Es gibt noch so viele Reime, die nicht illustriert sind…

  2. Lona sagt:

    Hallo Sean,

    ich möchte dir auf diese Weise Danken, dass du dir so viel Mühe gibst und immer wieder so wunderbare Texte schreibst. Es macht immer wieder aufs neue Freude, eine weitere Illustration für Reimix zu erstellen. Mir gefallen die Reime und Gedichte wirklich sehr. Auf viele weitere Illustrationen und Gedichte, Lona Azur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.