Skizze der Comicfigur

Comic-Workshop: Tipps zur Skizze der Comicfigur

Im ersten Teil des Comic-Workshops zeigt Illustrator Angel Miguelez, wie die Skizze für eine Comic-Figur entsteht. Am Beispiel des Pinguins aus dem Reim „Tischlein deck ich“ verrät der erfahrene Comic-Zeichner seine Tipps und Tricks.

Von der Idee zur Skizze

pinguin-skizze-von-angel-miguelezBevor Angel Miguelez mit der Skizze beginnt, stellt er sich die Comicfigur in einfachen, dreidimensionalen Formen vor. Der Kopf der Comicfigur könnte zum Beispiel eine Kugel sein, der Körper ein Kegel oder Quader, die Hände und Füße könnten als Pyramiden gezeichnet werden. Auch besondere Merkmale der Comicfigur, wie Schnabel oder Flügel, können als einfache Objekte skizziert werden. Durch diese geometrischen Grundformen erhält der Comic-Zeichner ein besseres Gefühl für den Körper der Figur und mögliche Bewegungen. Außerdem wirkt die Comicfigur realer, wenn man es schafft, ihr Volumen zu geben und sie nicht einfach „flach“ aussieht!

Tipp für unerfahrene Illustratoren: Lass dir Zeit für die Vorüberlegungen. Je tiefer und detaillierter dein Verständnis für den Körper und den Charakter der Comicfigur ist, desto leichter fällt dir später die Umsetzung als Illustration.

Mut zum eigenen Stil

Beim Skizzieren der Comicfigur darf der Zeichner keine Angst vor Fehlern haben. Es gibt beim Comic-Zeichnen kein falsch oder richtig. Ein flüssiger Strich und ein individueller Stil sind Voraussetzung für eine gute Zeichnung. Beides lernt man nur durch viel Übung. Kleiner Tipp von Angel Miguelez: „Wenn du bei der Skizze deiner Comicfigur nicht weiterkommst, mach eine kleine Pause und schau dir die Comics deiner Lieblingszeichner an. Lass dich von den großen Illustratoren inspirieren, aber versuch nicht, sie zu kopieren.“

Skizze mit dem Bleistift

Um die Skizze einer Comicfigur zu erstellen, arbeiten viele Illustratoren und Comic-Zeichner mit dem guten alten Bleistift. Die Vorteile einer Bleistift-Skizze liegen auf der Hand: Kleinere Korrekturen können schnell und einfach durchgeführt werden. Tipp vom Illustrator Angel Miguelez: „Für Skizzen, die retuschiert werden sollen, sollte man eher einen harten Bleistift verwenden, da weiche Bleistifte schmieren können und diese Rückstände nicht so einfach zu entfernen sind.“

Der richtige Radiergummi

Für die Skizze der Comicfigur sollte man einen weichen Radiergummi verwenden, der nicht schmiert. Tipp von Comic-Zeichner Miguelez: „Sehr gut eignen sich meiner Meinung nach auch Radierstifte (Radiergummi in Form eines Bleistiftes). Damit lassen sich Details besser radieren.“
Wichtiger Hinweis für Anfänger: Eine Skizze ist immer nur ein Entwurf, ein Umriss. Sie muss und kann nicht perfekt sein. Wenn dir die Skizze nicht gefällt, fang einfach eine neue an. Selbst dem besten Comic-Zeichner gelingt selten beim ersten Versuch eine brauchbare Skizze.

Skizze scannen

Wenn die Bleistift-Skizze deiner Comic-Figur fertig ist, wird sie eingescannt, um als Vorlage für die weitere Bearbeitung der Illustration verwendet zu werden. Beim Einscannen sollte auf eine ausreichende Qualität geachtet werden. Dann wird der Scan im PSD-Format abgespeichert, da später noch weitere Ebenen eingebunden werden sollen. Das PSD-Format ist am besten für die weitere Bearbeitung mit einer Illustrations-Software wie Artweaver geeignet.

Wenn du Fragen zum ersten Teil des Comic-Workshops über die Skizze hast, dann schreib einfach einen Kommentar. Im 2. Teil des Comic-Workshops bekommst du Tipps für den Hintergrund und die Digitale Kolorierung deiner Comics.

2 Kommentare zu Skizze der Comicfigur

  1. Angel sagt:

    Hallo Eomi,

    Du meinst bei dieser Serie sicher die Pinguine aus Madagascar.

    Ich bin der Zeichner dieses Pinguins und kann dazu folgendes sagen:
    Nun die Figuren sind tatsächlich ähnlich und mein Pinguin wurde auch etwas durch diese inspiriert, da sie wirklich toll sind.

    Jedoch ist mein Pinguin wenn Du Ihn genau betrachtest doch etwas anders…

    Schau Dir mal meinen Pinguin an und vergleich Ihn mit denen aus der Serie.
    Du wirst viele Unterschiede entdecken… Ich habe ganz bewusst mit Merkmale von verschieden bekannten oder weniger bekannten Film-Pinguinen in meiner Zeichnung gespielt. Da dadurch dem Betrachter die Figur bekannt vorkommt.

    Übrigens sind die Serien Figuren 3D gerendert und nicht wie in diesem Fall gezeichnet. Mein Pinguin ist wie Du siehts selbst gezeichnet und auch die Pose ist von mir entwickelt.

  2. Eomi Kladona sagt:

    Hi, ich lese hier viel von Urheberrecht u.s.w. Hier gibt’s eine Anleitung zum Pinguinzeichnen, der einer Serie im Fernsehen bis in die Schwanzfeder gleicht. Bist Du der Urheber der Figur ??? Auf Youtube gibt’s viele Filmchen über Reimix: Dürfen die kopiert und verbreitet werden ??? Ich lese hier die Förderung durch das Bundesministerium. Wo ist Euer Impressum ??? Warum funktioniert Eure Page teilweise technisch nicht ??? Z.B. die Archivsuche endet immer mit „Fatal Error“. Bin mal gespannt auf eine Antwort – Eure Eomi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.