Hintergrund und Kolorierung

Pinguin Skizze mit Hintergrund: Von Angel MiguelezComic-Workshop:
Hintergrund und Digitale Kolorierung

Im zweiten Teil des Comic-Workshops zeigt Illustrator Angel Miguelez, wie der Hintergrund der Comic-Zeichnung mit einer Illustrations-Software angelegt wird. Außerdem gibt der erfahrene Comic-Zeichner am Beispiel des Pinguin-Reims Tipps für die Digitale Kolorierung des Comics.

Kostenlose Illustrations-Software

Für die Digitale Kolorierung der Comic-Figur, benutzt Angel Miguelez die Illustrations-Software Artweaver. Diese Software wird von vielen Illustratoren und Comic-Zeichnern verwendet und ist kostenlos im Internet verfügbar. Hier findest du eine Einsteiger-Tipps zur Nutzung von Artweaver.

Einzelne Ebenen anlegen

Tipp für unerfahrene Comic-Zeichner: Leg die Skizze (siehe Teil 1 des Comic-Workshops) als oberste Ebene an und multipliziere sie mit dem Hintergrund. Der Hintergrund wird auf einer separaten Ebene angelegt, genau wie die Comic-Figur selbst. Zusätzliche Details, die später hinzugefügt werden, erhalten ebenfalls eine eigene Ebene. Durch die Einteilung in Ebenen, die von einander getrennt sind, kannst du jederzeit Korrekturen oder Änderungen an der Skizze, dem Hintergrund und den Details durchführen, ohne ganz von vorne anzufangen.

Pinguin mit Digitaler Kolorierung: Von Angel MiguelezHinten anfangen, vorne aufhören

Bei der Digitalen Kolorierung beginnen die meisten Comic-Zeichner mit der untersten Ebene und arbeiten sich dann nach vorne. Dazu Illustrator Angel Miguelez: „Nachdem die Skizze fertig ist, wird zuerst der Hintergrund angelegt, anschließend der Körper der Comicfigur koloriert. Durch diese Arbeitsweise wirkt die fertige Comicfigur plastischer und realer.“

Tipps für den Hintergrund der Comic-Zeichnung

  • Der Hintergrund deiner Comic-Zeichnung muss einen visuellen Rahmen für die Comicfigur schaffen. Der Hintergrund zeigt dem Betrachter, in welcher Situation sich die Comicfigur befindet und beeinflusst die Stimmung der Comic-Zeichnung maßgeblich.
  • Der Hintergrund sollte farblich mit der späteren Comicfigur harmonieren, muss aber auch genug Kontrast aufweisen, damit die Comic-Figur nicht darin untergeht.
  • Der Hintergrund darf nicht zu viele auffällige Details besitzen, die von der Comicfigur ablenken. Arbeite lieber mit großzügigen Flächen und Verläufen.

Digitale Kolorierung des Körpers

Auch bei der Digitalen Kolorierung der Comicfigur gibt es einiges zu beachten: Gleiche Körperteile sollten natürlich immer in der gleichen Farbe koloriert werden. Außerdem sollte sich der Körper der Comicfigur deutlich vom Hintergrund abheben, um eine realistische räumliche (dreidimensionale) Wirkung auf den Betrachter zu erzielen. Diese räumliche Wirkung wird durch Farbkontraste und Konturen erzeugt.

Licht und Schatten

Um den 3D-Effekt zu verstärken, kannst du in der Hintergrund-Ebene einen Schatten für die Comicfigur angelegen. Achte dabei immer auf einen realistischen Lichteinfall. Grade Licht und Schatten sind für die Wirkung der Comic-Zeichnung von großer Bedeutung und sollten möglichst realistisch sein. Im Comic-Workshop vom Comiczoo findest du weitere Tipps.

Wenn du Fragen zum zweiten Teil des Comic-Workshops hast, dann schreib einfach einen Kommentar zu diesem Artikel. Im 3. Teil des Comic-Workshops erklärt Illustrator Angel Miguelez, wie die Details der Comic-Zeichnung hinzugefügt werden.

In der Galerie kannst du einige Comics von Angel Miguelez ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.