Schulen ans Netz empfiehlt die Kinderreime-Website Reimix

Reimix ist „gerade noch empfehlenswert“

Schulen ans Netz

Reimix bei Schulen ans Netz

Ende Mai 2011 wurde Reimix in die Datenbank von „Schulen ans Netz“ aufgenommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Als ich dann die ausführliche Kritik gelesen haben, wurde mir klar: Ich habe noch viel Arbeit vor mir, damit Reimix für Kinder noch sicherer wird. Schulen ans Netz bewertet Reimix als „gerade noch empfehlenswert“. Wie kommen die eigentlich dazu, so was zu behaupten? Hier folgt eine Zusammenfassung:

Gestaltung für Kinder
„recht unübersichtlich“

Die Seite ist in Form eines Blogs aufgebaut. […] Die eigentlichen Inhalte sind in der mittleren Spalte als eine lange Liste von Einträgen dargestellt, die von den Nutzern kommentiert werden können. Wer mit diesem klassischen Aufbau eines Blogs vertraut ist, findet sich auf der Seite also relativ leicht zurecht. Für internetunerfahrene Kinder und Jugendliche ist die Website allerdings recht unübersichtlich. […]

„Durchweg sehr unterhaltsame Texte“

Von Geburtstags- und Fußballreimen über politische und Liebesreime bis hin zu Werbeslogans und Bauernregeln erstreckt sich die thematische Bandbreite der durchweg sehr unterhaltsamen Texte. Teilweise stehen auch Lesungen als Audio- und Videodateien zur Verfügung. Dazu gibt es zahlreiche kindgerechte und interessante Hintergrundinformationen zu Gelegenheiten, an denen Reime vorgetragen werden, zu Aufbau und Merkmalen von verschiedenen gereimten Textformen und zu den Lebensläufen der Comiczeichner und Illustratoren.

„Anspruchsvolle Erklärungen“ für den (Kunst-)Unterricht

So erstellst du eine Skizze

In der Reimschule kann man sich über Reimformen und Reimfolgen, Betonung und Rhythmus, Verse und Strophen informieren und der Comic-Workshop bietet den Kindern eine Schritt-für-Schritt-Anleitung von der Skizze bis zur fertigen Zeichnung. Diese Erklärungen sind für Kinder dieser Altersgruppe recht anspruchsvoll, lassen sich aber beispielsweise in den Kunstunterricht sehr gut integrieren.

„Motivierende Anregungen
vom Autor“

Der Autor gibt den Kindern immer wieder motivierende Anregungen, die Beiträge zu kommentieren, eigene Beispiele zu sammeln, sich über bestimmte Themen Gedanken zu machen, eigene Gedichte und Comics zu erstellen und diese für die Seite zur Verfügung zu stellen. Als Moderator der Kommentare ist er auf der Website sehr präsent. Außerdem steht
er den Kindern und Jugendlichen für Fragen per Email zur Verfügung.

„Sehr empfehlenswerte Tipps zum Reimen“

In seinen sehr empfehlenswerten „Tipps zum Reimen und Reime schreiben“ liefert er zahlreiche originelle Ideen für die Nutzung von Computer und Internet beim Verfassen eigener Texte. So stellt er etwa Möglichkeiten vor, Wikipedia oder OpenThesaurus für die Recherche, Online-Reimlexika als Ideengeber, digitale Ordner zur Archivierung oder das Web 2.0 zur Diskussion zu nutzen. In der Linkliste findet man zahlreiche Kinderwebseiten mit einem Bezug zum Thema Reimen.

Kinder-Onlinespiel „zu hektisch“

Ballons - Das Kinder-Onlinespiel von Reimix

Klick auf das Bild, um Ballons zu spielen

Von jeder Seite aus haben die Kinder auf der rechten Spalte einen direkten Zugang zum Reimix-Spiel. [..] Die relativ leichten Spielregeln sind verständlich erklärt, zusätzlich gibt es ein Video zur Demonstration. Das Spiel soll die Konzentration und das Erinnerungsvermögen der Kinder
fördern und sie spielerisch beim Lesen lernen unterstützen. Einziger Wermutstropfen: Das Onlinespiel lässt keine Variation des Spielprinzips zu und ist für jüngere Kinder zu hektisch – das führt dann eher zu nervösem trial-and-error-Geklicke statt zu einer reflektierten Auswahl der einzelnen Buchstaben.

„Informationen zum Datenschutz etwas versteckt“

Um die moderierte Kommentarfunktion zu nutzen, müssen die Kinder und Jugendlichen einen Namen und ihre Email-Adresse eingeben, wobei nur der Name veröffentlicht wird. Anonyme Kommentare sind möglich, indem die Kinder und Jugendlichen einen Fantasienamen eingeben. Einen Hinweis auf diese Möglichkeit und andere Informationen zum Datenschutz gibt es aber nur etwas versteckt in der Rubrik „Tipps“, […] Auch ein Bereich mit Elterninformationen wäre wünschenswert. Kommerzielle Werbung gibt es auf der Reimix-Seite nicht, allerdings wird beispielsweise kostenlose Software zum Erstellen eigener Comics empfohlen. Der Autor verspricht weiterhin, alle Links und Inhalte zu kontrollieren. […]

Fazit: „Eignet sich besonders
für den Einsatz im Deutschunterricht“

Reimix bietet ein umfangreiches und attraktives Angebot rund um das Thema Reimen für Kinder und Jugendliche. Die Seite spornt dazu an, mit Sprache zu spielen und gibt wertvolle Anregungen, wie der kreative Zugriff auf das Wortmaterial gelingen kann. Gerade die Rubrik „Reimschule“ zeigt, wie man die Vielzahl der formalen Gestaltungsmöglichkeiten beispielsweise eines Gedichts ansprechend und beispielhaft erläutern kann. Deshalb eignet sich Reimix besonders für den Einsatz im Deutschunterricht, hier bietet die Seite eine ideale Plattform, ums sich im Schreiben von Versen und Reimen zu erproben. Inhaltlich ist Reimix.de somit sehr gelungen. […]

Wie die eckigen Klammern andeuten, habe ich den Text gekürzt und Zwischenüberschriften eingefügt, um die Lesbarkeit im Internet zu erhöhen. Den vollständigen Kommentar kannst du als PDF ansehen und ausdrucken. Hier findest du Reimix in der Datenbank von Schulen ans Netz.

Liebes Team von Schulen ans Netz,
vielen Dank für diese ausführliche Kritik. Ich will so viel wie möglich davon umsetzen.
(Den Link zu den Onlinespielen meines Arbeitgebers habe ich bereits entfernt, da euch dieser besonders negativ aufgefallen war.)

2 Kommentare zu Schulen ans Netz empfiehlt die Kinderreime-Website Reimix

  1. Reimix sagt:

    Hi Angel,
    die Inhalte von Reimix, also die Reime und deine Comics (Workshops)werden ja ausdrücklich gelobt.

    Das Hauptproblem bei der Beurteilung ist wohl die versteckte Datenschutz-Info sowie die Links, in denen ich auf externe (Künstler-)Websites verweise. Eigentlich müsste sich erst eine Zwischenseite öffnen, auf der steht: „Achtung, du verlässt jetzt Reimix.“ Ich halte diese Praxis zwar für etwas übertrieben, weil ich glaube, dass unsere Kinder sehr wohl wissen, was bei einem Link passiert. Außerdem schreibe ich ja bei jedem Link einen Alt-Tag, in dem steht, worauf verwiesen wird. Aber bei der Sicherheit der Kinder gehen die lieber auf Nummer sicher 😉

  2. Miguelez sagt:

    Eigentlich kommt es bei einer Internetseite doch meist auf den Inhalt an oder…?

    Erstaunlich wegen der Navigation und Aufmachung ein „gerade noch empfehlenswert“ zu vergeben… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *