Michael Beiert

Vom Rocker zum „Rektor“

Michael Beiert

Mr. Music: Michael Beiert

Michael Beiert ist einer meiner besten Freunde und ein echter Vollblut-Musiker. Er spielt Keyboard, Gitarre, Bass und Mundharmonika, war zudem Leadsänger in mehreren Rock- und Popgruppen und ist ein begnadeter Komponist.

„Leider“ wohnt er jetzt mit seiner Frau Caroline und seinen zwei Kindern Amelie und Felix in Liverpool. Dadurch können wir nicht mehr so häufig miteinander lachen, kreativ sein und zu Musik von The Black Crowes abrocken. Aber früher – in unserer wilden Jugendzeit – da haben wir es richtig krachen lassen…

Ein Exzess aus Eitorf

Michael Beiert und ich gingen gemeinsam in Eitorf zur Grundschule und später auf das Siegtal-Gymnasium Eitorf. Außerdem waren wir gemeinsam mit meinem Bruder Patrick im Turnunterricht. Und da haben wir mit 17 Jahren eines Abends beschlossen, eine Band zu gründen. Am nächsten Tag stand Michael bei den Kollaks auf der Matte und wir haben Lieder von The Beatles und The Rolling Stones nachgespielt und fast täglich eigene Songs komponiert. Unsere Band hieß zunächst „Dead Leaf“ und wurde später in „The Excess“ umgetauft. Mit dieser Band waren wir relativ erfolgreich, gewannen zwei regionale Musikwettbewerbe, traten im Radio Bonn/Rhein-Sieg auf und machten eine Tour in die damalige DDR. Das hörte sich damals ungefähr so an:

Desert Child

The Excess live auf der Bühne

The Excess rocken die Siegparkhalle

Als Jugendlicher war es Michaels größter Wunsch, ein Musiker zu sein wie seine großen Vorbilder Mick Jagger, Paul McCartney und Keith Richards. Doch es kam ein wenig anders…

Musizieren geht über studieren

Nach dem Zivildienst begann Michael Beiert ein Studium als Diplomsportwissenschaftler in Köln. Aber die Liebe zur Musik war zu stark – und so wechselte er an die Liverpool Hope Universität in England, um Musik zu studieren. Mit Erfolg. Während seines Studiums spielte, sang und komponierte Michael Beiert in weiteren Bands wie Golem, Tea for Two und Suga Maker. Von der letzten Band stammen einige meiner absoluten Lieblingslieder von Michael Beiert. Hör selbst:

Been so long

Been so long: Copyright © Michael Beiert / Michael Ryan

Nicht schlecht, was? Auf diesen Liedern hört man die musikalischen Einflüsse aus den 60er Jahren gut raus. Mich erinnern die „alten“ Songs von Michael stellenweise an „Small Faces“ oder „Tom Petty“. Dabei sollte man bedenken, dass es sich bei den hier vorgestellten Liedern um Demo-Versionen handelt, die auf einem Vierspurgerät aufgenommen wurden. Das ist natürlich weit von der technischen Perfektion entfernt, die Michael Beiert heute in professionellen Tonstudios realisiert. Aber gutes Songwriting lässt sich auch aus einer angeranzten Kassette raushören.

Musikwissenschaftler und Musikproduzent

  • Michael Beiert hat einen Bachelor-Abschluss als Musiktechniker, einen Master in Musik und hat als Dozent Studenten in kreativer Musikproduktion und Musiktechnologie unterrichtet.
  • Er hat das KlangBaum Ensemble mitgegründet und 2005 eine Auszeichnung von der Liverpool Hope Universität für seine Komposition erhalten.
  • 2007 hat Michael Beiert ein Projekt mit der amerikanischen Tänzerin Sally Crawford realisiert und an der 2008 veröffentlichten CD „Ghost Stories“ von Neil Campbell mitgearbeitet (siehe Video).

Zurzeit arbeit Michael Beiert als Aufnahmeleiter in den Studios der Universität Liverpool und macht seinen PhD in elektroakustischer Komposition bei seinem Doktorvater Matthew Fairclough.  (Letzterer hat übrigens an den Apps für das neue Album von Björk mitgearbeitet!) Auf der Universitäts-Website findest du weitere Informationen zum Lebenslauf von Michael Beiert – allerdings in Englisch 😉

Vom Text zum Ton

Und was hat die Musik von Michael Beiert mit Reimix zu tun? Von der Förderung durch „Ein Netz für Kinder“ habe ich einige Geräte und Software zur Aufnahme der Reime als Hörspiel angeschafft. Michael, der als Studiotechniker damit viel Erfahrung hat, hat mir einige Tipps gegeben. Außerdem hat er gemeinsam mit der Autorin Illka Schulz meinen Reim über die Mücke aufgenommen und daraus einen elektroakustischen Excess komponiert. Mach dich auf was gefasst: Ich werde das Stück bald hier exklusiv bei Reimix veröffentlichen…

Alle Reimix-Künstler im Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *