Kuh Illustration von Angel Miguelez

Das ist doch zum Kühe melken!

Wie die Kuh macht, weiß wirklich jedes Kind. Auch dass die Kuh Milch gibt, ist bei Kindern allgemein bekannt. Etwas heikler ist die Frage nach dem Leder und dem Fleisch der Kuh. Da die Kuh ein Nutztier ist, wird auch dieses „weiterverarbeitet“. Darf man ein Tier töten, um den eigenen Hunger zu stillen? In vielen Familien ist diese Frage ein Tabu-Thema. Kinder wissen instinktiv, dass das Töten von Tieren nicht richtig ist. Aber der Rinderbraten schmeckt doch so lecker…

Klick auf das Bild, um den Kinderreim zu vergrößern

Im Kinderreim über die Kuh habe ich versucht, dieses Thema aus einer lustigen Sichtweise zu betrachten. Schließlich verwertet der Mensch alles, was die Kuh „macht“: wir trinken ihre Milch, wir gerben ihr Fell und essen ihr Fleisch. Selbst die Gülle der Kuh wird von Bauern zum Düngen der Felder verwendet. Was bleibt uns da übrig, als „Danke“ zu sagen? Bedanken möchte ich mich auch bei Comic-Zeichner Angel Miguelez, der wieder eine großartige Illustration angefertigt hat.

Alm-Idylle wie bei Heidi

Die Illustration hat mich sofort an eine Szene aus Heidi erinnert. Stolz steht die Kuh auf dem Gipfel vor einer angedeuteten Gebirgskette, reckt den Kopf empor und blickt zum Himmel hinauf. Die Alm ist wie eine von Omas Tischdecken mit kleinen Gänseblümchen verziert… Die ganze Szene hat schon etwas Romantisches. Erst beim zweiten Hinsehen fallen die lustigen Details auf – die stinkenden Kuhfladen und die Fliegen, die um das Hinterteil der Kuh schwirren. Ich finde, dass die Illustration sehr gut zur Aussage des lustigen Kinderreims passt. Allerdings hätte ich als Zeichner auch noch einen Grill dampfenden Grill abgebildet, damit klar wird, wie die Kuh endet.

Was meinst du? Kann man Kindern die Wahrheit über das „Fressen und Gefressen werden“ erzählen oder hat das in Kinderreimen nichts zu suchen?

5 Kommentare zu Kuh Illustration von Angel Miguelez

  1. Hallo Harmut,
    vielen Dank für das Lob. Das wird den Comic-Zeichner sehr freuen!

    Den Link zu der Urlaubs-Seite habe ich rausgenommen, da mir diese für Kinder ungeeignet erscheint. Siehe die Tipps zum Schutz der Kinder.

  2. Harmut sagt:

    Megageil ! 🙂

  3. paul sagt:

    ja die armen kühe habens nicht leicht, alles wollen ein stück von ihnen haben

  4. Sean Kollak sagt:

    Hi m, als ich in Indien war, habe ich mal wirklich eine „heilige Kuh“ erlebt. Die lag tot auf der Landstraße, davor kniete der Bauer und jammerte. 😥 Drumherum standen hunderte Schaulustige und in beide Richtungen war kilometerlanger Stau…

  5. m sagt:

    😆 😆
    wow! Holy Cow!
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.