Fabel von der Maus im Käsehaus

Fabel für Kinder über Glück & Gier

Die Maus im Käsehaus

Auf einem Streifzug entdeckte eine braune Feldmaus ein großes Stück Käse. „Was für ein Glück!“, piepste die Maus. „Hier will ich wohnen.“ Gleich fing sie an, ein Loch für die Eingangstür in das Käsestück zu knabbern.

Als die Tür fertig war, quiekte die Feldmaus vor Freude: „So ein schönes Haus hat nicht jede Maus. Aber damit es ein richtiges Haus ist, fehlt ein Fenster.“ Eifrig machte sie sich die Arbeit und nagte ein zweites Loch in den Käse.

Als das Fenster fertig war, ringelte die kleine Hausbesitzerin vor Glück ihr Schwänzchen. „Was für ein hübsches Haus“, frohlockte die Maus. „Aber ein richtiges Haus braucht einen Schornstein.“ Gleich machte sie sich an die Arbeit und fraß ein drittes Loch in das Käsehaus.

Nun hatte das Haus der Maus eine Tür, ein Fenster und sogar einen Kamin. Viele Nagetiere aus der Nachbarschaft kamen, um das geschmackvoll eingerichtete Käsehaus zu beschnuppern. Die braune Feldmaus konnte ihr Glück kaum fassen.

 

Aber die stolze Maus wollte ihr neues Zuhause noch schöner machen. Unersättlich fraß sie weitere Löcher in das Käsehaus für Schlafzimmerfenster und Dachluken, für einen Balkon und einen Hinterausgang zum Garten.

Schließlich war von dem großen Käsestück nur ein zerlöchertes Gehäuse übrig. Die gierige Maus aber war fett geworden. Als sie nach draußen gehen wollte, um ihr Traumhaus zu bewundern, blieb sie in der Tür stecken.

Angsterfüllt strampelte die Maus mit den Beinen, bis das klapprige Käsegerüst zerbrach und zu Boden fiel. Schnell liefen die Mäuse aus der Nachbarschaft herbei und schleppten die Käsetrümmer weg.

Traurig blickte die braune Feldmaus auf die Ruine. Vor lauter Gier hatte sie ihr Glück zerfressen, statt es zu genießen.

Copyright Sean Kollak, 17.09.2008

Hier kannst du die Fabel über Glück und Gier als PDF runterladen. Viel Spaß beim Lesen.

14 Kommentare zu „Fabel von der Maus im Käsehaus“

  1. Hallo Sean,
    diese Geschichte sollten sich mal die oberen Herrschaften zu Gemüte führen, die den Hals nie voll genug kriegen. Wirklich toll, eben nicht nur für Kinder. Das ist die Kunst daran, generationenübergreifend Wirkung zu erzielen. Freue mich auf weiteres
    Beste Grüße, Olaf

  2. Hi Svetlana, vielen Dank für das Lob. Ich würde ich freuen, wenn die Fabel ins Russische übersetzt würde. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie mich bitte als Autor nennen. Liebe Grüße Sean Kollak

  3. Eine wunderschoene lehrreiche Fabel! Besten Dank! Und eine Frage: Ob ich sie ins Russische uebersetzen duerfte?

  4. Hallo,

    schöne Seite, ist ja schlimm wie manche hier vollkommen an deren Wert vorbeilesen. Trotzdem toll, dass ihr voller Frohmut weitermacht! 😉

  5. Pingback: Fabeln für Grundschulen | Reimix

  6. Hi Valeria,
    stell dir vor, du wärst eine Maus: Dann hat die Fabel plötzlich ganz viel Sinn 🙂 Wenn du die Geschichte auf dein eigenes Leben überträgst, kannst du sicher etwas daraus lernen. Was würdest du beispielsweise mit einem Lotto-Gewinn machen?

  7. Pingback: Tierfabel für Kinder wird im Stark Verlag veröffentlicht | MeineReime

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.